Steinbacherhof

Raum für Bewegung und Begegnung – mit Mensch und Pferd

Seine Mitte finden und was das mit Pferden zu tun hat

Wenn uns das Leben aus der Balance bringt, manchmal auch wirft oder gar schleudert – dann ist das eine Gelegenheit zu wachsen.

Oft schmerzhaft, aber dennoch: auch not-wendig. Oft Angst-besetzt, aber dennoch: auch zurecht-rückend.

Und Pferde? Sie haben für beides das ideale Gespür. Für das aus der Balance bringen durch einen kleinen side-step. UND für das zentrieren in meiner Mitte durch ihr geerdetes mit uns Sein. Für das Angst auslösen durch ihre schiere Größe und manch herausforderndes Verhalten. UND für das wärmende Vertrauen ins Leben durch ihren liebevollen Umgang mit uns.

Wenn wir bereit sind, wirklich zutiefst bereit sind, zu akzeptieren, dass die Situationen, in die mich mein Pferd bringt, etwas ganz Persönliches bei mir auslösen sollen, mich ganz persönlich meinen, dann beginnt eine ganz neue Reise in mein Innerstes. Es ist nicht der einfache Weg mehr dann. Ich kann niemand anderem mehr Schuld geben, kann mir mein Verhalten, mein Reagieren nicht mehr schönreden, kann nicht mehr ausweichen – nicht der Angst und nicht dem Schmerz.

Und darin liegt das Wunderbare: ich bin herausgefordert, ganz ich zu sein. Mich und mein Tun zu akzeptieren. Mir Wachstum zuzumuten und zuzutrauen. Den Schritt in die Selbstverantwortung zu wagen – denn ich bin selbst die Kraft, die mich zu meinem besten, meinem tiefsten Sein führen kann.

Pferde spüren unsere Wahrheit. In unseren Emotionen, in unserem Handeln. Sie spüren den Kern unseres Wesens. Akzeptiere ich dieses Wissen, dann erst empfinde ich in jeder Begegnung mit Pferden diese tiefe Berührtheit. Bis ins Innerste meiner Seele werde ich gesehen. Und geliebt. ❤ 🌞 🐎

Doris

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter

Diesen Augenblick teilen!