Steinbacherhof

Raum für Bewegung und Begegnung – mit Mensch und Pferd

Fröhlich im Raum der Stille und Geborgenheit ruhen / Claudia

Ich erinnere mich noch als ich vor ein paar Jahren zum ersten Mal auf den Steinbacherhof gekommen bin. Eine Freundin (Danke Ingrid) kannte Doris und hat mir den Tipp gegeben. Mein erster Tag war voller Lachen, Fröhlichkeit und Ankommen bei Tier und Mensch. Obwohl ich niemanden kannte redeten wir bis zum Abend und ich wusste, dass ich wieder kommen würde. Zeit nach all den Jahren aufzuschreiben, was denn diesen Hof auch für Erwachsene so ganz besonders macht.

Einander zu begegnen und anzunehmen ist so tief verankert an diesem Ort und eine so wunderbare Qualität. Ein Gegenpol in Zeiten der Selbstoptimierung und des “zu viel” von allem: Lärm, Eindrücke, Aktivitäten, Entscheidungen. Am Hof darf man einfach da sein, egal woher man kommt oder gerade steht. Die Dinge geschehen einfach und ich habe immer sehr intensiv wahrgenommen, wie reibungslos das Zusammenleben so zwischen Tier und Mensch funktioniert. Jeder hat seinen Platz und ist angenommen.

Wenn Erwachsene einander begegnen fällt es so manchem schwer, dass es kein Programm mit Uhrzeiten und Inhalten gibt. Ich erinnere mich lebhaft an die Fragen “und jetzt?” oder “und dann?”. Gar nicht notwendig, was kommt, kommt. Auch der gestressteste Büromensch kann sich nach einer Weile darauf einlassen, das ist immer schön zu sehen.

Auszeit … nichts erwarten … nichts ablehnen. 
Weder wünschen noch hoffen … weder ergreifen … noch wegschieben. 
Nur ruhen im Raum der Stille und Geborgenheit.

Den Pferden zu begegnen erdet, gibt Kraft, viele positive Erfahrungen und manchmal auch Knäuel im Kopf: wie bekommt man nochmal ein Pferd dazu, dass es ohne Longe um einen herum trabt? “Das hat doch gestern schon so gut geklappt!”. Aber gestern war gestern und heute ist heute. Wenn gar nichts mehr geht hilft Doris mit und lässt uns teilhaben an ihrem tiefen Verständnis für die wunderschönen Tiere und ihrem Gespür für den richtigen Augenblick. In ihrer Arbeit liegt so viel Herzblut und Energie – was für ein bewundernswerter, reicher Lebensweg.

Ganz besonders mag ich die Abende am Steinbacherhof, wenn alle satt und zufrieden sind, ist Raum für Stille oder Fröhlichkeit bis in die späten Abenstunden.

Mein Leben hat der Steinbacherhof immer bereichert, in leichten und in schwierigen Zeiten, und er hat mir noch etwas gebracht: meinen Hund Filou habe ich eigentlich Doris zu verdanken. Sie hat mir an einem Freitagnachmittag eine Email mit einem kleinen Zwergschnauzer weitergeleitet. Ein paar Tage später habe ich ihn besucht und der Rest ist Geschichte. Als der Anfang schwierig war, waren der Hund und ich übrigens am Steinbacherhof, und sind einander begegnet 🙂

Ich wünsche mir noch viele wunderbare, (lehr)reiche Jahre und lade alle ein, sich auf das Abenteuer Steinbacherhof einzulassen!

Claudia Brogyanyi

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter

Diesen Augenblick teilen!